Kontakt
Zahnfleischentzündung, Parodontitis in Hückelhoven

Parodontitis Hückelhoven

Bei Parodontitis, häufig auch Parodontose genannt, handelt es sich um eine durch Bakterien ausgelöste, entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, die unbehandelt zwangsläufig zum Zahnverlust führt. Eine rechtzeitige und umfassende Behandlung ist daher ausschlaggebend für den Zahnerhalt und auch für die Allgemeingesundheit – Parodontitis steht beispielsweise im Zusammenhang mit Diabetes und kann sich negativ auf eine Schwangerschaft auswirken.

Animation „Parodontose“

Platzhalter Smile 3D

Anzeichen einer Parodontitis

Parodontitis entwickelt sich schleichend und wird von Betroffenen häufig erst spät bemerkt. Auf folgende Anzeichen sollten Sie achten:

  • geschwollenes, empfindliches Zahnfleisch
  • häufiges Zahnfleischbluten
  • druck- und temperaturempfindliche Zähne
  • dauerhafter Mundgeruch

Behandlungsablauf bei Parodontitis

Parodontitis ist chronisch und kann immer wieder auftreten. In Ihrer Praxis Andreas Kowallik & Kollegen entfernen wir die entzündungsauslösenden Bakterien und stoppen so den Entzündungsprozess. Dadurch kann das Zahnfleisch wieder gesunden und der Zahn verliert nicht weiter an Halt.

In unserer Praxis in Hückelhoven gehen wir bei der Behandlung wie folgt vor:

  • Messung der Zahnfleischtaschen, um die Tiefe und damit den Schweregrad der Entzündung zu bestimmen
  • Professionelle Zahnreinigung, bei der wir Beläge und Bakterien aus den Zahnfleischtaschen entfernen
  • Bei schwerer Parodontitis werden die Taschen chirurgisch von Bakterien gereinigt

Mit einem sogenannten Parodontitis-Risiko-Test lassen sich die genauen Bakterienarten identifizieren, die bei Ihnen Parodontitis auslösen. Darauf aufbauend kann eine individuelle Antibiotikatherapie zum Erfolg der Behandlung beitragen.

Ergänzend zum herkömmlichen Behandlungsverfahren, bei dem die Zahnfleischtaschen mit Handwerkzeugen gereinigt werden, können wir moderne Ultraschalltechnik einsetzen. So werden auch tiefste Taschenwinkel schonend und in der Regel schmerzfrei von Bakterien gereinigt.

Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Behandlung ist die Nachsorge. Zum einen besteht diese aus engmaschigen Terminen zur professionellen Zahnreinigung. Zum anderen ist Ihre häusliche Zahnpflege entscheidend – je gewissenhafter Sie diese betreiben, desto geringer ist die Gefahr, dass erneut Entzündungsprozesse entstehen.

Parodontitis kann zu geschädigtem Zahnhaltegewebe führen, was nicht nur Folgen für die Ästhetik hat, sondern auch den Halt des Zahnes gefährdet. In diesem Fall können wir mit einer Geweberegeneration die Neubildung von „weichen“ Bestandteilen des Zahnhalteapparates fördern. Dazu nutzen wir spezielle Enzyme, die die Bildung von neuem Zahnhaltegewebe anregen.

Wenn der Zahn durch die Bakterien zu stark geschädigt wurde, als dass eine normale Kronenversorgung möglich wäre, besteht die Möglichkeit, den Zahn zu „verlängern“. Dabei wird der Wurzelanteil etwas freigelegt und anschließend überkront.

Detaillierte Informationen zur Behandlung von Parodontitis gibt es in unserer Zahnwelt.